Der LMV . . .

begrüßt Euch auf seiner Internetseite. Wir bieten die Sportarten Laufen, Walken, Fitness, Tischtennis, Kinder- Leichtathletik und Drachenboot- Paddeln an.

Weiterlesen . . .

Das erste runde Jubiläum des Stadtwerke Lübeck Marathons wurde am 8. Oktober 2017 pünktlich um 10.00 Uhr mit einem Luftschlangen- Feuerwerk eröffnet. Bei herrlichem Wetter begann der Lauf zwischen der Altstadt und der Ostsee. Aber der Reihe nach . . .

Zunächst verzeichneten wir als Veranstalter einen Melderekord. "Wir wurden förmlich in den letzten Tagen der Online- Meldefrist und dem sogenannten Direktverkauf in verschiedenen Geschäften in Lübeck überrollt und hatten für einen kurzen Moment schon Sorge, dass die bestellten Startnummern nicht reichen würden" meinte Norman Ziele noch zu Beginn der Startnummernausgabe.

Aber erst am späten Nachmittag des Samstages war es soweit. Nach noch vielen Nachmeldungen über die zwei Tage vor dem Start musste die Nachmeldung für den Halbmarathon eingestellt werden. Die begehrten blauen Startnummern waren restlos ausverkauft. Der 10 km Volkslauf konnte hierbei noch mit Startnummern aus dem Schnupperlauf aufgefüllt werden, so dass mehr als -700- TeilnehmerInnen auf die Strecke gehen konnten.

Insgesamt lag die Zahl der Melder am Ende bei über 4.300 Starter/innen - neuer Rekord !

Mit -473- StarterInnen im Marathon und 1.192 LäuferInnen beim Halbmarathon sollten die Verpflegungsstände später jede Menge zu tun bekommen. Martin Liebschwager hatte hierbei mal wieder zusammen mit Patrick Mathias die Strecke voll im Griff. Die genaue Zahl ist der Readktion noch nicht bekannt, es waren aber mehr als 700 HelferInnen entlang der Strecke organisiert worden. "Ein Kraftakt, alle Gruppen sinnhaft zu verteilen" wie Martin zu berichten wusste. 

Ab 10.00 Uhr knallten sodann die verschiedenen Startschüsse am Kohlmarkt, während Matze & Arne die Menge einheizten. Die Züge rollten, nunmehr gab es kein Halten mehr. Ein wahnsinns Bild, als die knapp 1.200 Halbmarathonis über einige Zeit über die Startlinie liefen. Von nun an waren in den Beifallpausen der vielen gut gelaunten Zuschauer nur noch die rhythmischen Schritte der LäuferInnen zwischen Lübeck und Travemünde zu hören.

Ab 12.30 Uhr schauten die Zuschauer nur noch gebannt auf die Ziellinie. Unter den Favoriten hatte Jon- Paul Hendriksen (2:42:19) am Ende das Nachsehen hinter dem Vorjahressieger Sören Bach (2:37:22). Als Dritter des Marathons gelangte Michael Keil (2:42:35) ins Ziel. Bevor Dmitrijis Nicipors (2:48:08) bei seinem 10. Start in Lübeck über die Ziellinie kam, sicherte sich der Lübecker Daniel Tomann- Eickhoff noch Platz 4 (2:45:30). Bei den Frauen siegte Britta Giesen nach 2014 erneut (3:10:40), bevor Anette Hausmann (3:13:42) und auf Platz 3 Mareile Kitzel (3:15:00) das Zieltor durchliefen. Einen neuen Streckenrekord gab es aber leider nicht. 

Insgesamt gab es am Ende -364- Finisher, viele glückliche Gesichter säumten die Zielgasse bis auf den Markt, auf dem es wieder Livebilder aus den verschiedenen Gassen zu sehen gab. "Bei einem Gang durch diese Gasse weiß ich, wofür mein Team und ich dieses Event veranstalten" freute sich Klaus Ziele. Er hatte inzwischen von den verschiedenen Streckenabschnitten bis hin zu HaWe Großkopf in Travemünde gehört, dass es keine schlimmen Zwischenfälle gegeben hatte. "Ein großer Dank geht an alle HelferInnen zwischen der Altstadt und der Ostsee"  wollte Mister Marathon auch an dieser Stelle noch hinzufügen.

Die "rote Laterne" verteidigte im Marathon wie im Vorjahr Klaus- Dieter Schulze vom TSV Kropp, der von Mitgliedern des Orgateams unter Beifall der Zuschauer bis ins Ziel begleitet wurde und dort die Finisher- Medaille von Norman Ziele erhielt. "Ja, es muss Gewinner geben und ich ziehe vor diesen meinen Hut für eine solche Leistung. Aber auch alle dahinter Ankommenden mag ich mindestens genau so gerne und sie verdienen unseren Respekt" betonte er noch bei seinem abschließenden Gang durch die Zielgasse.      

 

 

 

 

Unser Laufevent

 

 

Zum Seitenanfang